Flugreisen nach Kreta

Die Mittelmeerinsel Kreta gehört zu den populärsten Reisezielen in Griechenland. Die Flugzeit auf die Insel liegt in Abhängigkeit von der Lage des Startflughafens in Deutschland zwischen drei und dreieinhalb Stunden.

Flugreisen Kreta
Flugreisen Kreta

Kreta ist ein sonniges Urlaubsziel im Mittelmeer, das von zahlreichen deutschen Städten angeflogen wird. In den Sommermonaten bieten Charterfluggesellschaften Direktflüge zum internationalen Flughafen in der Inselhauptstadt Heraklion und nach Chania an. Sie können von den größten deutschen Airports in Frankfurt/M., München und Düsseldorf und zahlreichen kleineren Flughäfen wie Hannover, Hamburg und Leipzig nonstop nach Kreta fliegen. Die Flugzeit auf die griechische Insel variiert in Abhängigkeit von der geografischen Lage des Airports. Während eine Flugreise von Hamburg nach Heraklion rund dreieinhalb Stunden dauert, benötigen Sie von München nur rund drei Stunden.

Mit einem jährlichen Passagieraufkommen von rund 6 Millionen Fluggästen ist der internationale Flughafen von Heraklion der größte Airport auf Kreta. Das Flughafengelände liegt drei Kilometer östlich des Stadtzentrums in der Nähe des Hafens. Während die meisten Charterfluggesellschaften nur in den Sommermonaten Direktflüge von Mitteleuropa nach Kreta anbieten, fliegen die griechischen Airlines Olympic Air und Aegan Airlines Heraklion ganzjährig von der griechischen Hauptstadt Athen an. Darüber hinaus bestehen Linienverbindungen nach Thessaloniki und Rhodos. Ein neuer Flughafen auf Kreta, der nach Abschluss der Bauarbeiten den alten Airport in Heraklion ersetzen soll, wird in Kastelli gebaut. Charterflüge nach Kreta sind unter Umständen teurer als Linienflugverbindungen. Für Individualtouristen bietet sich mit einem Gabelflug über Athen oder Thessaloniki Einsparpotenzial.

Griechenland ist Mitglied der EU und gehört zum gemeinsamen Währungsraum des Euro. Reisende aus EU-Mitgliedsländern sowie Schweizer Staatsangehörige benötigen keinen Reisepass zur Einreise nach Kreta. Als Ausweisdokument genügt der Personalausweis. Kinder benötigen zur Einreise einen eigenen Kinderausweis mit Lichtbild oder einen Kinderreisepass.

Obwohl Kreta in einer klimatisch begünstigten Zone im östlichen Mittelmeer liegt, ist die griechische Insel kein Winterreiseziel. Zwischen November und März ist es empfindlich kühl auf der Insel und es regnet häufig. Die beste Reisezeit für eine Rundreise oder eine Besichtigungstour liegt im Frühling und im Herbst. Im Mai stehen zahlreiche mediterrane Pflanzen in voller Blüte und verwandeln Kreta in ein Farbenmeer. Nahezu niederschlagsfreie Monate sind der Juni, der Juli und der August. Auch im September bleibt es weitestgehend trocken. Im Hochsommer klettern die Temperaturen nicht selten auf Werte von mehr als 35 Grad. In den Küstenregionen sorgt der häufig wehende Seewind für Abkühlung.

Kreta ist ein Naturparadies mit fantastischen Stränden, mächtigen Gebirgszügen und tiefen Schluchten. Einsame Strände und romantische Badebuchten finden Sie an der touristisch wenig erschlossenen Südküste. Mit der 18 Kilometer langen Samaria-Schlucht befindet sich der längste Canyon Europas auf der griechischen Mittelmeerinsel. Die Schlucht erreichen Sie nach kurzer Fahrzeit vom Flughafen Chania. Die größte Auswahl an Hotels, Ferienwohnungen und Appartementanlagen erwartet Sie an der Nordküste Kretas. Vor den Toren von Heraklion liegen archäologische Ausgrabungsstätten mit dem berühmten Palast von Knossos. Er ist ein steinernes Zeugnis einer uralten Hochkultur, die vor mehr als 3.000 Jahren auf Kreta ansässig war. In den Küstenorten Chania und Rethymno stoßen Sie auf die Überreste der Venezianer, die im Mittelalter vier Jahrhunderte lang auf der Insel herrschten.

TOP