Flugreisen nach Teneriffa

Teneriffa ist die bevölkerungsreichste Insel der Kanaren und die Landschaft wird vom Vulkanmassiv des Pico del Teide dominiert. Der 3.718 Meter hohe Vulkankegel erhebt sich im Zentrum der Insel und ist der höchste Berg in Spanien. Eine Flugreise nach Teneriffa dauert von Deutschland aus viereinhalb Stunden.

Flugreisen Teneriffa
Flugreisen Teneriffa

Teneriffa wird ganzjährig von zahlreichen Charterfluggesellschaften angeflogen. Air Berlin, TUIFly, LTU und Germania unterhalten Flugverbindungen auf die Kanareninsel. Zu dem meistgenutzten Startflughäfen in Deutschland gehören unter anderem Köln/Bonn, München, Berlin, Frankfurt/M. und Hamburg. Darüber hinaus starten regelmäßig Charterflüge von Stuttgart, Leipzig und Nürnberg nach Teneriffa. Von kleineren Airports wie Dresden, Friedrichshafen, Münster-Osnabrück und Bremen fliegt die Fluglinie Germania auf die Kanareninsel. Easyjet steuert von Berlin-Schönefeld den internationalen Flughafen von Teneriffa an.

Die Kanareninsel verfügt über zwei Flughäfen, wobei Charterflüge nur auf dem größeren Verkehrsflughafen Reina Sofia im Süden Teneriffas landen. Er liegt rund 57 Kilometer südwestlich von der Inselhauptstadt Santa Cruz und wurde im Jahr 1978 eröffnet. Mit einem jährlichen Passagieraufkommen von knapp neun Millionen Fluggästen gehört der Airport zu den zehn größten spanischen Flughäfen. Es bestehen Linienbusverbindungen an die 15 Kilometer entfernt liegende Playa de las Americas und nach Santa Cruz.

Der nördlich gelegene Flughafen Tenerife Norte wird vornehmlich für Linienflüge zum spanischen Festland genutzt. Der kleinere Airport liegt häufig unter dichten Passatwolken, die sich am mehr als 3.000 Meter hohen Vulkanmassiv des Teide stauen. Die spanische Fluglinie Iberia unterhält Linienverbindungen nach Madrid, Bilbao und León, während über die kanarische Airline Binter Canarias die Flüge zu den anderen Kanareninseln abgewickelt werden.

Für die Einreise nach Teneriffa benötigen Sie nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Die Kanareninsel gehört zu Spanien und damit zur Europäischen Union. Kinder brauchen einen eigenen Kinderausweis oder Reisepass mit Lichtbild. Reisende aus der EU werden nur selten kontrolliert, allerdings benötigen Sie die Ausweisdokumente beispielsweise zur Anmietung eines Leihwagens.

Auf Teneriffa herrschen im Jahresvergleich nur geringe Temperaturschwankungen, was die Insel zu einem beliebten Ganzjahresreiseziel macht. Im trockenen Süden liegen die Tageshöchstwerte in den Sommermonaten konstant über 30 Grad. Im Winter sinken sie nur selten unter die 18-Grad-Marke. Im Nordosten liegen die Temperaturen deutlich niedriger und es ist feuchter. Am zentralen Vulkanmassiv stauen sich häufig Passatwolken und regnen an der Nordseite ab. Ab einer Höhe von 500 Metern wird es spürbar kühler. Auf Wanderungen im Nationalpark Teide, der seit 2007 zum Weltnaturerbe der UNESCO gehört, sollte warme, wasserdichte Bekleidung nicht fehlen.

Der Nationalpark im vulkanischen Zentralmassiv des Teide übt auf Aktivurlauber und Naturfreunde eine große Anziehungskraft aus. Westkanareneidechsen und die Wildform des Kanarienvogels sind in dem Naturschutzgebiet beheimatet. Zu den architektonischen Attraktionen gehört die Altstadt von La Laguna, die von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Zahlreiche historische Bauwerke und lebendige Einkaufsviertel erwarten Sie in der Altstadt und am Hafen von Santa Cruz. Auf Teneriffa bietet sich Ihnen die Gelegenheit zur Walbeobachtung. In der bis zu 2.000 Meter tiefen Meerenge zwischen Teneriffa und der kleineren Nachbarinsel La Gomera lebt eine große Population Pilotwale.

TOP